Der “Islamische Staat” (IS, Daesh) hat sich zum jüngsten Terroranschlag in Diyrbakir im Südosten der Türkei bekannt, meldet Reuters.

 

Die Administration des Gouverneurs der Provinz Diyarbakir hatte die in der Türkei verbotene Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) des Anschlags beschuldigt.

 

Laut Medienberichten war am Freitagmorgen im dicht besiedelten zentralen Stadtbezirk Baglar ein mit Sprengstoff bestücktes Auto vor dem Polizei-Hauptquartier der Provinz Diyarbakir explodiert. Acht Menschen, darunter zwei Polizisten, wurden dabei getötet. Es gibt mindestens 100 Verletzte.