Nach der Wahl von Donald Trump zum neuen US-Präsidenten gehen die Aufstände weiter. Flaggen werden verbrannt und es kommt im ganzen Land zu gewaltsamen Übergriffen, die wohl von Clintons Finanzeliten finaziert wurden.

 

In einer Presseaussendung bekannte sich die Soros-Organisation auch dazu, diese Proteste an mehr als 200 Plätzen quer durch das Land organisiert zu haben. Ziel ist es, quasi eine «Farbrevolution» in den USA durchzuführen, damit jene Kräfte das Weiße Haus übernehmen können, welche wieder die Agenden der Globalisten in die Hand nehmen, schreibt das Contra Magazin.

Im ganzen Land sind die Ausschreitungen aus zwei Tage später im vollsten Gange. Das Portal RT international hat folgende Informations-Sequenz als Video auf Twitter veröffentlicht.

Bei Soros ist es klar, warum er die Proteste (wie schon zuvor im Wahlkampf) nun massiv unterstützt: Immerhin hat er rund 25 Millionen Dollar in die Kampagne von Hillary Clinton gesteckt, heit es auf Contra Magazin weiter.

 

Es kann also noch mehrere Wochen andauern, bis sich die Clinton-Fans in den USA wieder beruhigen. Die USA in einer «Maidan-Stimmung» ? Für News Front Chefredakteur Knirik sieht es ganz danach aus.

 

Метки по теме: ; ;