Russische Militärexperten haben im Südwesten der syrischen Stadt Aleppo Beweise dafür gefunden, dass Terroristen Chemiewaffen eingesetzt haben. Dies teilte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, mit.

 

„Offiziere der russischen Strahlen-, Chemie- und Biologieschutzstreitkräfte haben bei der Durchsuchung des Viertels 1070 Beweise für C-Waffen-Einsatz von Terroristen gegen Zivilisten und syrische Soldaten gefunden.“

 
Zuvor hatte Konaschenkow verkündet, dass russische Militärexperten die Proben im Gebiet des C-Waffen-Einsatzes entnehmen werden.

 

„Die Experten des russischen Verteidigungsministeriums sind mit allen notwendigen technischen Mitteln versorgt, um eine Express-Analyse durchzuführen, die Proben zu entnehmen und nach Russland zu befördern“, so der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums.

 

«Terrorbanden haben auf die Bezirke Dahiyat Al-Assad und Al-Hamdaniya in der Stadt Aleppo mit unkonventionellen mit Giftstoff gefüllten Geschossen einen Angriff ausgeübt. Zwei syrische Militärs sind umgekommen, mindestens 37 Zivilisten wurden verletzt,» hieß es in der Pressemeldung des russischen Zentrums für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien.

 

Im Laufe von 24 Stunden wurden 58 Beschüsse in den Provinzen Aleppo, Damaskus, Latakia, Darʿā und Hama festgestellt.

 

Quelle: RT