Auch in der dritten Nacht ist es in den USA zu Protesten gegen den künftigen Präsidenten Donald Trump gekommen, wie die iranische Nachrichtenagentur Press TV berichtet. Auch über die Finanzierungen erhärten sich die Vorwürfe gegen den Clinton-Unterstützer George Soros.

 

Portland sollen über 4,000 Menschen an einem Protest gegen die Wahl von Donald Trump auf die Straße gegangen sein. Mehrere hundert Personen demonstrierten dagegen nur in Boston. Diese Demonstrationen eskalierten in den vergangenen Tagen bereits mehrfach, wo aus politischen Protest in Wut umgeschlagen ist und willkürlich Gewalt und Sachbeschädigungen begangen wurden. News Front berichtete bereits gestern über die Proteste und Ausschreitungen.

Auf der Seite von PressTV ist noch ein Videozusammenschnitt von Protesten in den USA zu sehen, sowie ein Artikel in englischer Sprache.

Im Internet richtet sich der Protest auch gegen George Soros, der für die finazielle Unterstützung der Proteste verantwortlich ist. Der Starinvestor wird weltweit auch für verschiedene Regime-Changes und Farbrevolutionen verantwortlich gemacht, die medial sich bestens verkauften.

Метки по теме: ; ;