Die gesamte öffentliche Rhetorik des US-Außenministeriums über die Lage in Syrien stützt sich auf „freche Lügen“, wie der Sprecher der russischen Verteidigungsbehörde, Generalmajor Igor Konaschenkow, mitteilte.

Russlands Luftwaffe fliege bereits seit 28 Tagen keine Angriffe mehr auf Aleppo, wie aus Russlands Verteidigungsbehörde verlautete. Zuvor hatte die Sprecherin des US-Außenministeriums, Elizabeth Trudeau, mitgeteilt, es gebe neue Angaben über angebliche russische Angriffe auf fünf Krankenhäuser und ein Feldlazarett. Trudeau warf Russland dabei „Verletzung des Völkerrechts“ vor.  „Wir wissen nicht, woher Elizabeth Trudeau ihre Informationen über das Geschehen in Syrien bezieht“, sagte dazu Konaschenkow.

 

„Eine Wiederholung von Gerüchten über irgendwelche, heute zerbombte ‚fünf Krankenhäuser‘ und ein ‚Feldlazarett‘ bestätigen nur, dass sich die gesamte öffentliche Rhetorik des US-Außenministeriums über die Lage in Syrien auf freche Lügen stützt.“ Ihm zufolge gewinne man langsam den Eindruck, dass „außer imaginären ‚Krankenhäusern‘ die Phantasie der neuen Sprecherin des US-Außenamtes nichts mehr hergibt“. 

 

„Sie sind sicher des Lügens müde. Sooft wir auch baten, außer verbalen abgelesenen Erklärungen gab es kein einziges Mal echte Fakten. Hauptsache, Russland irgendetwas vorwerfen. Und morgen wird dann schon ein anderer Sprecher des Außenamtes  dastehen, der keine Verantwortung mehr für ihre Worte  tragen wird. So ein Karussell ist das“, schloss Konaschenkow.  

 

 

Quelle: Sputnik

Метки по теме: ; ; ;