Sechs humanitäre Aktionen zur Unterstützung der Zivilbevölkerung sind einen Tag lang in mehreren syrischen Ortschaften gleichzeitig durchgeführt worden, wie das russische Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien mitteilt.

 

Demnach wurden etwa 700 bzw. 900 Kilogramm Hilfsgüter in den Bezirk Suleymaniye bzw. Tischrin der Stadt Aleppo sowie etwa drei Tonnen in die syrische Provinz Tartus geliefert. Zwei Tonnen erhielten außerdem Dorfbewohner in der Provinz Quneitra und 500 Kilogramm bekam ein Krankenaus der Stadt Kafer-Akid in der Provinz Hama.

 

Außerdem sollen 650 Kilogramm Hilfsgüter an Familienmitglieder getöteter oder verletzter Militärangehöriger der Volksmiliz „Wüsten-Falken“ der syrischen Provinz Latakia verteilt worden sein.

 

Die Versorgungspunkte mit Lebensmitteln und allgemeinen Gebrauchsgütern für Zivilisten seien weiter geöffnet, hieß es aus dem Versöhnungszentrum.

 

Quelle: Sputniknews