Die Geschichtslehrer des Nobelgymnasiums Beacon High School in Manhattan haben den Schülern erlaubt, ihrem Unterricht fernzubleiben, um sich den Protesten gegen den designierten US-Präsidenten Donald Trump anschließen zu können, berichtet RT unter Berufung auf die New York Post.

 

582d8a57c46188700f8b46ec

 

Etwa 200 Kinder verließen daraufhin um 11 Uhr Ortszeit das Schulgebäude und gingen auf Demonstrationen. Anders als ihre Kollegen hätten die Englischlehrer den Gymnasiasten keine solche Erlaubnis erteilt und stattdessen mit Strafmaßnahmen gedroht.

 

Nach Bekanntwerden von Trumps Sieg wurden unzählige US-Städte von teilweise gewaltsamen Protesten heimgesucht. Die Nichtregierungsorganisation MoveOn.org hatte kurz nach dem Wahlausgang zu Protestaktionen an über 200 Orten in den USA aufgerufen. Der US-Milliardär George Soros unterstützt „MoveOn“ mit riesigen Geldsummen und ist ein bekennender Unterstützer von Hillary Clinton.

 

 

Метки по теме: ;