Facebook-Gründer Marc Zuckerberg kündigte nun an verstärkt gegen Fake-News, also falsche Nachrichten, vorzugehen. Der Mainstream freut sich. Aber wieso ausgerechnet der Mainstream? 

 

Wir ersparen uns die Arbeit und zählen nun nicht jede einzelne Medienlüge auf, die in den westlichen Leitmedien als Journalismus verkauft wird. Nur so viel: Erst gestern wurde noch über die «Krankenhaus-Lüge» von Aleppo hier geschrieben…Und der Mainstream freut sich nun darauf, dass Facebook selbst verstärkt gegen sogenannte Fake-Berichterstattung vorgehen wird. In den Medien wird das positiv rezipiert, weil man sich somit erhofft die alternative Berichterstattung vom Hals zu schaffen.

 

Es sind jene Medienportale, die den Leser bis zum Ende des US-Wahlkampfes wissen ließen, dass Clinton die Wahl sicher gewinnen werden würde. Gleichzeitig haben diese Medienportale sehr wenig über den Skandal um die Clintons, ihre Stiftung und Helfer sowie Helfershelfer berichtet. Das wäre ja auch indirekte Unterstützung für Donald Trump gewesen. Der ganze Unsinn ist bekannt und offenkundig.

 

Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter macht man sich zur Zeit ziemlich lustig über die westlichen Mainstream-Medien, die keine Woche ohne neue Lügen, Peinlichkeiten und Widersprüche in der Berichterstattung auskommen. Ja auf einmal ist sogar Facebook dafür verantwortlich, dass Trump den Wahlkampf gewonnen hat. So zumindest steht es in den Kolumnen der Spiegel-Kommerzkasper.

 

War es nicht einst Barack Obama gewesen, der 2008 durch Facebook Präsident wurde. Stimmt, aber damals war alles sowie ganz neu und modern, was sich im Internet abspielte und die Plattform aus dem Sillicon Valley fasst auch noch nicht weltweit Fuß, so dass es damals in Ordnung war, dass die Demokraten auch Facebook für ihren Sieg verantwortlich machten.

 

Der US-Wahlkampf und die Fake-News-Nummer sind momentan das beste Beispiel dafür, dass sich die Medien selbst ironisieren, indem sie nun über das Vorhaben von Zuckerberg enthusiastisch berichten. Schließlich erhofft man sich hier, dass die Konkurrenz aus den nicht-konformen Ländern oder aus den nationalen non-konformen Lagern auf Facebook unterdrückt werden. Sie denken halt immer noch, dass sie die Wahrheit gepachtet haben und Spiegel und Co. beanspruchen in Deutschland schließlich auch, den hohen Qualitätsstandards zu entsprechen, Dabei ist Journalismus nur der Werbegag für die ständige Propaganda und Verblödung der Massen.

 

 

Das allerschlimmste ist hierbei noch, dass der US-Wahlkampf die Spitze des Eisbergs ist. In Umfragen kann man daneben liegen und die Wahlen in den USA gehen oftmals sehr knapp aus. Aber hier stinkt der Fisch von oben und durchdringt nahezu alle Themenkomplexe. Wie Facebook nun neben den Hass-Postings auch gegen verfälschte Berichterstattung vorgehen will, ohne die zahlenden Medien zu bestrafen, wird ein Rätsel bleiben. Inzwischen wird sogar das Aussprechen von Wahrheiten als Hass-Posting gewertet.

 

Entweder nimmt sich der Mainstream nicht mehr selbst ernst oder man spricht sich bereits mit den Machern von Facebook ab und sagt den alternativen Medien den Kampf an. Das Potential so einen Krieg zu starten haben jene korrupten Medien, die inzwischen mehr PR-Arbeit für diverse politische Interessengruppen betreiben, als ihre Leser zu informieren.

Метки по теме: ; ;