Die Aufstellung eines russischen Marinestützpunktes in Tartus wird zur Erhaltung der Souveränität Syriens beitragen. Das erklärte der Kovorsitzende der Russisch-syrischen Gesellschaft, Waddah al-Dschundi, am Montag in einem RIA-Novosti-Gespräch.

 

„Der Stützpunkt wird auch jenen Staaten, die bestrebt sind, auf dem Territorium Syriens ohne Zustimmung dessen legitimer Behörden vorzugehen, ein Signal senden“, sagte der Experte.

 

“Die Gründung des russischen Stützpunktes in Tartus hängt für die syrische Seite mit dem Problem der Erhaltung der nationalen Souveränität zusammen. Für mehrere Länder bedeutet die Aufstellung einer ausländischen Basis auf ihrem Territorium eine Schmälerung ihrer legitimen Rechte. Aber im Fall Syriens ist es genau umgekehrt: Die Präsenz der russischen Basis wird die Souveränität und territoriale Integrität des Landes sichern“, sagte der Experte.

 

Das Verteidigungsministerium Russlands hatte im vergangenen Oktober die Absicht bekundet, in Tartus einen ständigen Marinestützpunkt einzurichten. Derzeit unterhält Russland in dieser syrischen Stadt mit ausschließlich zivilem Personal einen Versorgungspunkt für seine Schiffe.

 

Quelle: Sputniknews