Russlands Präsident Wladimir Putin hat den heimischen Produzenten versprochen, das Embargo gegen Westlebensmittel, «solange, wie es geht“, in Kraft zu lassen.

 

Das Embargo, das Russland vor zwei Jahren als Reaktion auf die wirtschaftlichen und politischen Sanktionen der USA und der EU verhängt hatte, habe der heimischen Industrie und den Verbrauchern, die möglichst gute Qualität zu möglichst niedrigem Preis bekommen wollen, auch Nutzen erwiesen, sagte Putin am Dienstag auf einer Konferenz. Deshalb werde sich Russland mit einer Aufhebung Zeit lassen.

 

„Wir werden so lange zögern, wie es geht.“

 

Die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Russland und der EU hatten sich nach dem nationalistisch geprägten Umsturz in der Ukraine von 2014 verschlechtert. Nach dem Beitritt der Krim zu Russland verhängten die USA und – auf ihr Drängen hin – die EU in vier Etappen politische und wirtschaftliche Sanktionen gegen Russland. Moskau konterte mit einem Einfuhrverbot für eine ganze Reihe von Lebensmitteln aus den Ländern, die zuvor Sanktionen gegen Russland verhängt hatten.

 

Quelle: Sputnik