In Deutschland brauchen die Menschen keine russischen Medien, um zu erfahren, dass ihre Presse gleichgeschaltet ist. Aber dennoch wurde das Angebot der Sender RT und Sputnik nebst Internetportal gerne angenommen. Diese Medien will das EU-Parlament nun bekämpfen.

Aus deutscher Sicht betrachtet ist es bekannt, dass im EU-Parlament lediglich der Bodensatz der Parteipolitiker sitzt. Überflüssiges Personal, dass man in Deutschland nicht gebrauchen kann. Personen, die keine Bildung, keine Erziehung und auch wenig intelligent sind. Aber irgendwo müssen Parteien ja ihre Altlasten und personellen Sondermüll abladen. Da dieses Problem anscheinend europaweit besteht, hat man ein Parlament geschaffen, das in Straßburg und Brüssel vertreten ist. Sie halten sich für demokratisch, weil sie so erfrischend parasitär sind. Beweise dafür hat selbst das westliche Fernsehen schon gesammelt. Die Tatsache, dass man als Politiker im EU-Parlament nicht sonderlich gebildet sein muss und man selbst als Schwachsinniger dort abstimmen kann, das erkennt man bereits an dem Niveau der dortigen Debatten.

 

Aber seit der Theorie der Gerechtigkeit, die John Rawls im letzten Jahrhundert verfasst hat, wissen wenigstens die politisch interessierten Menschen, dass Mehrheitsentscheidungen nicht unbedingt viel mit Gerechtigkeit zu tun haben muss. Wenn sich die geballte Dummheit aus Europa im Parlament versammelt, dann müssen auf dieser Ebene nicht unbedingt die klügsten Entscheidungen getroffen werden. Ob das nun legislative Akte sind oder Resolutionen, also Erklärungen, die auch nur eine Empfehlung sein kann. Aber da muss man auch kein kluges Händchen beweisen. Es beweist aber die geistige Armut, die im kulturellen Europa sich derweil abzeichnet. Eine Bildungsarmut, die auch durch die Leitmedien ausgelöst würde, die wohl eine solche Resolution begrüßen.

 

Westliche Leitmedien haben Einfluss auf die Politiker. Sie führen sich als geistige Elite auf, obwohl sie von den Bereichen, von denen sie sprechen, in etwa so viel Ahnung haben wie der Frosch vom fliegen. Und wer überall nur Propaganda sieht, wo Argumente und andere Sichtweisen auftreten, der kann durchaus sich zur Elite zählen. Elite kommt von eligere auswählen — man wurde also gewählt. Das EU-Parlament von einigen wenigen Enthusiasten einer europäischen Einheit, aber auch von Schmarotzern und Parasiten, die gerne auf Kosten der Gesellschaft leben. Ein deutscher EU-Parlamentarier ist schlimmer als ein fauler Arbeitsloser, der das Arbeitslosengeld II bezieht. Er kostet mehr und schadet der Gesellschaft mehr, als der Gesellschaft nützt. In der Biologie nennt man solche Parasiten auch Schädlinge.

 

Parasiten, das ist ein passendes Stichwort, um mit einem Wort die staatlichen Medien in Deutschland zu umschreiben. Perverse Gedankenergüsse, die graphisch gut aufgearbeitet werden und Milliarden verschlingen, das wird als Qualitätsjournalismus verkauft. Wenn ein Clown aus dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen ein anderes Staatsoberhaupt ziemlich stumpf und dumm beleidigt und sich vor Gericht verantworten muss, dann sieht man in Deutschland die Pressefreiheit gefährdet…Diese Grundhaltung beweist, dass man weder von Recht, Politik und Anstand so viel versteht, wie der Frosch vom Fliegen.

 

Will aber ein anderes Land, in concreto Russland, seine Sichtweise verständlicherweise darlegen und das einseitige Bild der Leitpresse ergänzen, dann ist das Propaganda. Wahrscheinlich wissen viele Parlamentarier im Parlament und viele Qualitätsjournalisten nichtmal, was unter Propaganda zu verstehen ist. Der Historiker Golo Mann beschrieb es mal so: Propaganda treiben heißt, Wissen, Meinungen, Glaubensinhalte, mit psychologischen Mitteln fortpflanzen ( lat. propagare) und verbreiten. Also in etwa das, was jeden Tag in den westlichen Leitmedien fabriziert wird.

 

Staatliche Propaganda, soweit sie auf das Ausland gerichtet ist, wendet sich an die Bevölkerungen anderer Staaten, die sie für ihre Sache einzunehmen versucht. Ausländische Meinungen in bestimmte Richtungen zu gelenkt, von anderen Möglichkeiten abgezogen, gefügig gemacht werden. Sie kann bestimmte Ziele verfolgen. Aber macht das auch nicht Deutschland im Ausland auch? Oder auch im Inland? Na klar, für den Auslandssender Deutsche Welle konnte man sogar die Tochter von Boris Nemzow gewinnen, die sich erst gestern mit der Anwältin von Chodorkowski austauschte…Aber bleiben wir doch bei der Inlandspropaganda, die für über acht Milliarden Euro im Jahr betrieben wird. Mit dem Beitragsservice, ehemals GEZ, machte man privaten Radioangeboten Konkurrenz, so dass diese Pleite gingen. Ähnliches tat man auch mit privaten Infosendern. Und was zahlt Russland für seine «Propaganda» weltweit? 300 Millionen Euro — weltweit. Also ein Bruchteil, was sich der deutsche Staat für sein Schund und Müllprogramm leistet.

 

Aber was tut man nicht alles für die Volksverdummung? Sowas ist teuer und hat seinen Preis und der Preis für diese Verdummung wurde durch die russischen Auftritte erhöht, dieses Geld kann man aus Sicht der Parlamentarier auch besser anlegen — beispielsweise kann man den überflüssigen Co-Gesetzgebern noch mehr Geld zahlen, damit sie noch mehr verschwenden und für ihre dummen Ergüsse, die man in einer westlichen Demokratie als «intellektuell» bezeichnet, noch besser entlohnt werden kann.

 

 

 

Метки по теме: ; ;