Washington beurteilt die Vereinbarung zwischen Russland und Abchasien zur Bildung einer gemeinsamen Militärgruppierung als „illegal“, wie der Sprecher des US-Außenministeriums, John Kirby, mitteilte. Moskau hatte die Vereinbarung am Montag ratifiziert.

 

„Wir erkennen die Rechtmäßigkeit dieser Vereinbarung nicht an“, so Kirby.

 

Für die USA sei Abchasien de facto eine Region Georgiens und könne so keine eigenen Militärverträge mit Russland abschließen. Washington verlangt von Moskau zudem, seine Anerkennung der Unabhängigkeit Abchasiens und Südossetiens von Georgien zu revidieren.
 
Russland hatte die beiden Republiken am 26. August 2008 nach dem russisch-georgischen Konflikt in Südossetien als unabhängig anerkannt. Später verlautete es mehrmals aus Moskau, dass diese Anerkennung die reale Sachlage wiederspiegele und daher nicht revidiert werden könne.

 

Die vereinigte russisch-abchasische Militärgruppierung soll aus einer Luft- und Artillerietruppe sowie zwei motorisierten Schützenbataillonen und einer Spezialeinheit bestehen. Dafür wird der russische Militärstützpunkt in Abchasien zur Verfügung gestellt. Die Hauptaufgabe der neuen vereinten russisch-abchasischen Einheiten ist es, auf mögliche Bedrohungen gegenüber Russland oder Abchasien angemessen reagieren zu können.
 
Quelle: Sputniknews