Die syrische Armee hat bei ihrer Offensive auf den Stadtbezirk Masakin Hanano, die wichtigste und größte Hochburg der illegalen bewaffneten Formationen im Osten von Aleppo, einen deutlichen Erfolg erzielt, berichtet die der Regierung nahe stehende Zeitung „Al-Watan“.

 

Die syrischen Streitkräfte hatten am Donnerstag gezieltes Feuer auf die Befestigungsanlagen und Kampfstellungen der Terroristen im Bezirk Masakin Hanano geführt, der faktisch den Zugang vom Norden her ins Innere des östlichen Teils von Aleppo eröffnet. Die vorderste Verteidigungslinie der Extremisten war bereits am Montag mit Unterstützung der verbündeten Volkswehreinheiten durchbrochen worden. Es war jedoch nicht gelungen, diesen Stadtteil völlig zu befreien.

Laut einer Insider-Quelle hat die Armee nach schweren Kämpfen, die bis in die Nacht hinein andauerten, mehr als 80 Prozent des Territoriums von Masakin Hanano unter ihre Kontrolle gebracht.

 

Zur gleichen Zeit sind die Regierungstruppen in anderen Stadtbezirken vorgerückt und haben die Terroristen dort zur Flucht gezwungen.

Die Situation in Aleppo hat sich in den letzten Monaten drastisch verschlechtert: in der Stadt und Umgebung toben erbitterte Kämpfe. Die Terroristen halten Tausende Zivilisten im Osten von Aleppo fest und hindern sie daran, die Stadt durch humanitäre Korridore zu verlassen.

Quelle: Sputniknews