Beim Befreiungseinsatz der syrischen Truppen in Ost-Aleppo haben am Sonntagabend 42 Terrorkämpfer im Viertel Al-Qadsia ihre Waffen abgegeben. So heißt es im Bericht des russischen Versöhnungszentrums für Syrien.
 

„Bei der Durchführung der Befreiungsoperation von östlichen Vierteln Aleppos der syrischen Streitkräfte haben 42 Kämpfer den Bezirk Al-Qadsia verlassen. Sie haben sich geweigert, Kampfhandlungen fortzusetzen, und haben ihre Waffen abgegeben“, steht es im Dokument.

 

Am vergangenen Wochenende waren 903 Zivilisten innerhalb 24 Stunden aus dem Bezirk Dschabal-Bidaru im Osten von Aleppo geflohen, der sich nach wie vor in den Händen der Rebellen befindet. Nach Angaben des russischen Zentrums für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien sind 119 der Flüchtlinge Kinder. Acht Kämpfer sollen ihre Waffen niedergelegt und den Stadteil über einen humanitären Korridor verlassen haben.

 
Quelle: RT