Wie russische Militärkreise berichten, wurden über 5600 Zivilisten, darunter die Hälfte Kinder, aus den von Terroristen kontrollierten Gebieten befreit, wie RIA Novosti berichtet.

Generalmajor Igor Konaschenkow hat gute Nachrichten aus Aleppo zu berichten: Neben der Befreiung von Zivilisten, die auf das Konto der syrischen Armee und ihre Verbündeten gehen, wurde auch die Versorgung der Zivilbevölkerung wiederhergestellt, so die russische Nachrichtenagentur RIA Novosti von heute.

 

Die humanitäre Versorgung der syrischen Zivilbevölkerung wird auch von den russischen Militärs unterstützt, heißt es dort weiter. In den westlichen Leitmedien wird die Befreiung der Zivilisten negativ gesehen, da aus ihrer Sicht die Terroristen zu den «moderaten Rebellen» zählen, die man seit 2011 mit Waffen und Geld fördert, um das ungeliebte Assad-Regime zu schwächen und letztlich zu stürzen. Der Tod von abertausenden Menschen wird von den westlichen Regierungen und Medien billigend in Kauf genommen, um ihre menschenverachtende Agenda aufrecht zu erhalten und auch ihre eigene Bevölkerung mit Lügen zu verseuchen.

Während Russland die humanitäre Versorgung nahezu im Alleingang regelt, haben die westlichen Militärs die Zivilbevölkerung noch keinen Krümel Brot geliefert — dafür aber Geld, Waffen und Personal an die Terroristen.

Метки по теме: ;