Dass Mitglieder, Wähler und sonstige Aktivisten der Partei die Grünen perverse und pädophile Neigungen haben ist längst bekannt.  Als die Geschichte 2013 medial breit in Erscheinung getreten ist, gab es wenig Konsequenzen und auch Merkels CDU war der Skandal genauso egal wie die ständigen Vergewaltigungen und Tötungen durch Migranten.

 

Wenn die Grünen Pädophilen es nicht schaffen Kinder zu mißbrauchen, die dann oftmals im Erwachsenenalter sich das Leben nehmen, weil sie die Erinnerungen an ihren pädophilen Peiniger nicht ertragen können, dann hilft die Politik mit Migranten nach, die in Gruppen Frauen vergewaltigen und töten. Gerät so eine Geschichte ans Tageslicht, dann ist es immer ein «bedauerlicher Einzelfall» und wer sich über solche Vorgänge in Deutschland aufregt, der wird schnell als Nazi abgestempelt. Aber nicht nur die Grüne Partei oder Merkels CDU erfreut sich mehr und mehr an solchen  Vorgängen, sondern auch die Partei die Linke. Auf diesem Video spricht sich Gregor Gysi für die Hilfe an Flüchtlingen aus und freut sich, dass sich die Deutschen nicht mehr so vermehren.

 

 

 

Würde Gysi hier nicht über die vermeintlichen «bösen Nazis», also die Deutschen sprechen, dann wäre das eine Volksverhetzung gewesen. Aber der Einsatz für Flüchtlinge und das Herunterspielen von Gefahren, die eine Massenflucht auch mit sich bringt, diese wurde bewusst unter den Tisch gekehrt. Stattdessen werden gerne alle Kritiker der Migrationspolitik als Nazis abgestempelt und gehören auch ausgelöscht. Sicherlich erfreuen sich viele Politiker aus allen Lagern in Deutschland daran, dass sich viele Pädophile lange Zeit — vor allem in Berlin — an Kindern vergriffen hatten. Deswegen wurde die Kritik an Pädophilen und ihren Grünen Politsoldaten gerne zu einem Nazi-Thema erklärt.

 

Was Pädophile im Kindesalter nicht geschafft haben, das sollen die Migranten nun schaffen. Im ARD war der Tod eines 19jährigen Mädchens zu regional, weswegen man lieber andere Themen in den Abendnachrichten brachte. Man hat sich ja auch schön erklären können. Für die Staatsmedien ist es interessanter Fake-News zu verbreiten, um die Migranten bei ihren Vergewaltigungsexzessen nicht zu verunsichern.

 

Die westliche Demokratie in Deutschland kann also mit Fug und Recht von sich sagen: «Was unsere Perversen nicht im Kindesalter schaffen, das schaffen Flüchtlinge mit Vergewaltigung und Mord» — da bekommt doch der Spruch von Merkel «Wir schaffen das!» eine ganz neue Bedeutung.

 

Wer sich heute noch wundert, dass CDU und Grüne bald eine Koalition bilden könnten, der weiß auch, dass «Wir schaffen das!» eng mit dem Volkstod an Deutschen verbunden ist. Denn beide Parteien hassen Deutschland und beide Parteien lieben den Volkstod der Deutschen und bereichern am am Eigentum des Staates. Die Grünen wollen seit Jahren die Pädophilie legalisieren und fordern die Frühsexualisierung in Schulen, damit ihre perversen Lehramtsstudenten auch als Beamter ihren Gelüsten nachkommen können.

Für die Massenvergewaltigungen an Deutschen Frauen ist die Systempresse zuständig, die solche Sachverhalte gerne unterdrückt und die Schuld am Deutschen sucht. Und die SPD zeigt am oberen Tweet wie egal ihnen der Tod an deutschen Frauen sind. Sie würden ja auch gerne mit den Grünen die Regierung stellen.