Der frühere Premier und amtierende Übergangs-Präsident der Ex-Sowjetrepublik Usbekistan von der liberal-demokratischen Partei, Schawkat Mirsijew, ist am 4. Dezember mit 88,61 Prozent der Stimmen klar zum Staatschef gewählt worden. Das teilte der Chef der Wahlbehörde, Mirsa-Ulugbek Abdussalomow, am Montag bei einem Pressegespräch mit.

„Für Mirsijew stimmten 15,966 Millionen Menschen bzw. 88,61 Prozent der Wähler“, hieß es.

Der Kandidat der Volksdemokratischen Partei Usbekistans, Chotamschon Ketmonow, erhielt lediglich 3,73 Prozent der Stimmen. Ihm folgten der Kandidat der Sozialdemokraten „Adolat“, Narimon Umarow, mit 3,46 Prozent und  der Demokraten-Kandidat „Milli Tiklanisch“, Sarwar Otamurow, mit 2,35 Prozent.

 

Präsidentenwahl in Usbekistan

 

Die Wahlbeteiligung lag bei 17,951 Millionen bzw. 87,73 Prozent aller wahlberechtigten Bürger.

„Die Abstimmung erfolgte in strikter Übereinstimmung mit der Wahlgesetzgebung und Verfassung Usbekistans, basierend auf den Prinzipien der Transparenz und Gerechtigkeit“, so der Chef der Wahlbehörde.

Es liegen keine Angaben über mögliche Verletzungen im Laufe der Abstimmung vor.  Das endgültige Wahlergebnis soll innerhalb von zehn Tagen veröffentlicht werden. Die Wahl war nach dem Ableben des ersten usbekischen Präsidenten Islam Karimow am 2. September angesetzt worden.

Mehr als 5.000 Anhänger des amtierenden Präsidenten versammelten sich am Montag zu einer feierlichen Kundgebung in der Hauptstadt Taschkent. „Wir haben an seinen Sieg bei der Wahl geglaubt und sind gekommen, um dem neuen Präsidenten zu gratulieren“, so die Aktionsteilnehmer. Bei dem Aufzug trugen sie Nationalflaggen und Plakate mit Parteisymbolik.    Der erste Präsident Usbekistans, Islam Karimow, war am 2. September im Alter von 78 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls gestorben. Er ist in seiner Heimatstadt Samarkand nach muslimischer Tradition bestattet worden.

 

Quelle: Sputnik