Das syrische Außenministerium hat sich bei Russland und China für das Veto, das beide beim UN-Sicherheitsrat gegen eine Resolution zu einer siebentägigen Waffenruhe in Aleppo einlegten, bedankt. Dies geht aus der offiziellen Erklärung der Behörde hervor.

 

„Syrien spricht seine Anerkennung gegenüber Russland und China für das Veto gegen eine Resolution aus, die zwar einen Waffenstillstand ausruft, dabei jedoch keinen Abzug der Kämpfer aus Ost-Aleppo vorsieht. Dieser würde allerdings den Terroristen ermöglichen, sich neu zu formieren und ihre Verbrechen weiterhin zu verüben“, heißt es in der Erklärung aus Damaskus.

 
Die syrischen Diplomaten versicherten zudem, dass die Regierung in Damaskus die Unterstützung für die Einwohner Aleppos, die unter den verbrecherischen Handlungen der Kämpfer gelitten hatten, ausweiten und verstärken werde.

 

„Die Vernichtung des Terrorismus ist das einzige Mittel, um das Leiden von unschuldigen Zivilisten zu lindern und ihnen ein menschenwürdiges Leben in Sicherheit und Stabilität gewährleisten zu können“, heißt es in der Erklärung weiter.

 

Am Montag hatten Russland und China im UN-Sicherheitsrat eine Resolution zu einer siebentägigen Waffenruhe in Aleppo blockiert, weil diese den Kämpfern ganz im Gegenteil sogar Vorschub leisten könnte. Noch vor der Sitzung des Sicherheitsrates hatte der russische UN-Botschafter Vitali Tschurkin darauf hingewiesen, dass die Abstimmung bis zum Treffen der Experten aus den USA und Russland verschoben werden solle. Dieses Treffen sei am 2. Dezember von den Außenministern der USA und Russlands vereinbart worden. Doch bereits nach kurzer Beratung im Sicherheitsrat sei die Resolution schon zur Abstimmung gebracht worden.
 
Quelle: Sputniknews

 

 

Метки по теме: ; ;