Wie verschiedene Agenturen berichten, wurden die Hälfte aller Verfahren der Kölner Silvesternacht eingestellt, als Migranten massenweise deutsche Frauen sexuell belästigten. Deutsche Justiz ist ein Fan solcher Vorgänge und liebt den Volkstod.

 

Insgesamt 333 Beschuldigte wurden demnach namentlich ermittelt und Verfahren gegen sie eingeleitet (Stand 1. Dezember 2016). Bei 87 von ihnen spielte der Vorwurf eines sexuellen Übergriffs eine Rolle. Von den daraus folgenden 267 Verfahren wurden 124 zwischenzeitlich bereits eingestellt. 80 davon allein, weil der Staatsanwaltschaft zufolge kein hinreichender Tatverdacht begründet werden konnte. 29 Verfahren mussten eingestellt werden, weil die Verdächtigen nicht auffindbar waren, berichtet Sputnik unter Berufung auf dpa und Staatsanwaltschaft.

Es war in dieser Silvesternacht nicht nur skandiert worden, dass Frauen zu hunderten von Migranten sexuell belästigt und gar vergewaltigt wurden, sondern auch, dass die Medien diese Geschichte in ihrem Willkommenrausch unter den Tisch kehren wollten und sich lieber drauf konzentrierte jeden Kritiker von Massenvergewaltigungen an deutschen Frauen als «Nazi» zu deklarieren. Deutsche Politik, Justiz und Medien sind in Deutschland ein Witz, weil sie Vasallen der Eliten ist und wie einst nach 1945 Massenvergewaltigungen an deutschen Frauen beschönigen und verschweigen.