Nach der tödlichen Brandattacke auf eine 38-jährige Frau in Kronshagen hat die Kieler Staatsanwaltschaft Medienberichten zufolge Haftbefehl wegen Mordes gegen den mutmaßlichen Täter, den 41-jährigen Ehemann des Opfers, beantragt.

„Wir sehen in diesem Fall die Mordmerkmale Heimtücke und Grausamkeit als gegeben an“, zitieren Medien den Oberstaatsanwalt Axel Bieler. „Bei dem Angriff hat der mutmaßliche Täter die Arg- und Wehrlosigkeit des Opfers ausgenutzt und insofern heimtückisch gehandelt.“

 

Der Staatsanwaltschaft zufolge war der 41-Jährige in psychiatrischer Behandlung gewesen, aber sei dennoch schuldfähig. Der gebürtige Afrikaner soll am heutigen Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt werden.

In Kronshagen bei Kiel ist am Mittwoch eine Frau auf dem Gehweg vor der Mare-Klinik mit einer brennbaren Flüssigkeit übergossen und angezündet worden. Laut einem Polizeisprecher brannte das Opfer am ganzen Körper. Passanten hatten die schockierende Tat beobachtet und umgehend Rettungskräfte alarmiert. Am Abend war die Frau im Krankenhaus ihren Verletzungen erlegen. Sie hinterlässt zwei Kinder im Alter von drei und sieben Jahren.