Der US-Kongressmann Michael Tarner forderte dringend festzustellen, warum in Montenegro ein Banner mit dem Appell gegen NATO-Beitritt erscheinen, berichtet regionales Portal IN4S.

 

bilbord-djecu-ti-necu-oprostiti-640x429

 

Auf dem Banner wurde bekannter Ausspruch im Zusammenhang mit der Bombardierung durch die NATO im Jahr 1999  geschrieben: «Wir verzeihen euch nicht was ihr unseren Kindern angetan habt». Das Zitat bezieht sich auch auf die Belehrung von montenegrinischem St. Peter von Cetinje, der seinem Volk verordnete, von der Obhut und der Hoffnung des glaubegleichen und blutsverwandten Russlands nicht zu weichen.

 

Ausgehend von den Ermittlungen auf dem Banner gehören sie der lokalen soziale Bewegung «Nein zum Krieg! Nein zum NATO!».

 

sv-petar-bilbord

 

Es sehe nicht so aus, als ob die Einheimische die Banner eingestellt haben. Es könne illegal finanzierte die Kampagne für die Aushöhlung Öffentlichkeitsmeinung zur Frage des Allianz-Beitritt, verschüchterte inzwischen der US-Politiker das Publikum.

 

Es wäre auch interessant zu bemerken, dass man in Montenegro nicht nur Anti-NATO-Banner, sondern auch Amateurgraffitis «No NATO» sehen kann. Und nach den US-Wahlen erschienen in der Stadt Podgoriza die Banner mit Trump und Putin. Popularität von Trump ist damit zu erklären, dass er sich während des Wahlkampfs als Gegner der Montenegro-Beitritt in der NATO erwies.

 

Das Portal IN4S schreibt im Zusammenhang mit der Aussage von Turner, dass die Meinungsfreiheit eine der Grundlagen der Demokratie sei und es daher einfach unglaublich wäre, den NATO-Gegnern diese zu verbieten.

 

 

 

Метки по теме: ; ;