Für die Bewältigung von Katastrophen haben Russland und Serbien eine humanitäre Zusammenarbeit beschlossen. Auch in den Nachbarregionen Serbiens soll dieses Zentrum bei Bedarf Hilfe leisten.

 

via Contra Magazin

Russland und Serbien haben im November zusammen mit Belarus ein Manöver durchgeführt. Seit 2012 arbeitet Russland mit Serbien auch im Katastrophenschutz zusammen. Hierfür wurde das Zentrum für Aufgaben im Katastrophenschutz eröffnet. Westliche Medien behaupten es handle sich um rein militärische Aufgaben.

Der Direktor des russisch-serbischen Zentrums für humanitäre Aufgaben stellt die Arbeit vor, die dort verrichtet wird. Am 25. April haben Serbien und die Russische Föderation ein bilaterales Abkommen unterzeichnet, um die Zusammenarbeit im Katastrophenfall zu stärken. Das Video der Agentur News Front ist in englischer Sprache auf Youtube abrufbar:

Von hier aus können die Helfer im Zivilschutz auch die Nachbarregionen Serbiens erreichen, wie beispielsweise die Republika Srpska in Bosnien und Herzegowina sowie in Albanien oder Montenegro. Während die NATO ebenfalls diverse Übungen im Balkan abhält, werfen die ihr hörigen Medien dem Zentrum vor, dass es sich um eine reine „russische Militärbasis handelt, ohne weiteren Beleg zu liefern.