Die Gräueltaten der ukrainischen Sicherheitskräfte im Osten der Ukraine setzten die Vertreter des UN-Menschenrechtskommissars in Schock .

 

В ООН шокированы зверством СБУ и ВСУ на Донбассе

 

Der UN-Menschenrechtsausschuss erstattete den 16. Bericht über die Situation in der Ukraine.

 

Die Situation mit den Menschenrechten in der Ostukraine ist nach dem Beginn des Konflikts im Osten schlechter geworden, erklärte die  Missionschefin des UN-Menschenrechtsausschusses in die Ukraine Fiona Fraser am 8. Dezember bei einem Briefing in Kiew.

 

Die Missionschefin zeigte sich beunruhigt darüber, dass der Sicherheitsdienst der Ukraine weiterhin Menschen in Gewahrsam ohne Kontakt mit der Außenwelt entführt, ohne Verwandte und Freunde auch auf die Tatsache der Haft zu informieren, ohne ihre zur Last inkriminierte Straftat zu nennen. Als nur ein Beispiel wurde ein geheimes Gefängnis in der Verwaltung der SBU in Mariupol gegeben.

 

Die Mission stellte zahlreiche schreiend knallhartFakten von Menschenrechtsverletzungen fest. Insbesondere die Vergewaltigung der jungen Frauen vom ukrainischen Militär an den Blokposten.

 

«Das ist eine sehr ernste Frage. Wir sagen nicht, dass dies massenweise ist, aber solche Fälle sind vorhanden», berichtete Fraser.

 

Außerdem teilte die  Missionschefin des UN-Menschenrechtsausschusses mit, dass man die genaue Anzahl der Verschollener feststellen nicht konnte.

 

 

 

Метки по теме: ; ;