Drei brandneue Kampfjets vom Typ Su-30SM stärken nun die Seefliegerkräfte der russischen Schwarzmeerflotte. Wir zeigen Ihnen die Übungsphase der leicht manövrierbaren Maschinen im Himmel über der Krim.

 

 
Auf der Krim wurde unlängst die Marinestaffel, in deren Dienst Mehrzweckkampfjets Su-30SM stehen, vollständig bestückt.
 
Noch im Oktober des laufenden Jahres hatte das russische Verteidigungsministerium die Übergabe des neunten Kampfjets vom Typ Su-30SM angekündigt. Am 12. Dezember wurden die Seefliegerkräfte durch weitere drei Jets verstärkt.

 
Die neugebildete Staffel sei in der Lage, ein breites Spektrum von Aufgaben unter beliebigen Wetterbedingungen zu erfüllen, wie Pawel Gorbatschow, der Chef der Staffel auf der Krim, betonte. Die Crews trainieren derzeit Luft-Boden- und Luft-Luft-Schießübungen ein.
 

Die Su-30SM kann Funktionen eines Jägers, eines Erdkampfflugzeuges und eines Bombers erfüllen. Die Maschine zeichnet sich durch eine extrem hohe Manövrierfähigkeit aus und kann sowohl Luft- als auch Boden- und Wasserziele bekämpfen. Ohne Nachtanken und ohne zusätzliche Tanks hat das Flugzeug eine Reichweite von bis zu 3.000 Kilometern.