Auf Befehl des russischen Präsidenten Wladimir Putin hat die Evakuierung von 5.000 Militanten und ihren Familienmitgliedern aus Ost-Aleppo begonnen, so der Generalstabschef der russischen Streitkräfte, Waleri Gerasimow. Der Abzug der Extremisten erfolgt durch einen 21 Kilometer langen Korridor in Richtung Idlib. Bei der Operation werden 20 Busse, zehn Krankenwagen sowie etwa 100 Fahrzeugen der Terroristen eingesetzt. Syriens Regierung hat für die Sicherheit der zu Evakuierenden gebürgt.

Noch bis in die Nacht hinein soll es in Aleppo Berichten zufolge Kampfhandlungen gegeben haben. Die Syrisch Arabische Armee hat diese Woche die Kontrolle über das von Extremisten besetzte Ost-Aleppo zurückerlangt. Bis zuletzt weigerte sich ein Teil der Extremisten abzuziehen und lehnten das Angebot der Syrischen Regierung so in Sicherheit den Kämpfen zu entkommen ab. Auf Befehl des russischen Präsidenten organisiert die russische Armee den Abzug. Dieser wird per Drohne und eine Kamera am Boden im al-Ramusi-Bezirk dokumentiert. Wir übertragen Aufnahmen live.