Erst Berlin, dann Stuttgart, nun auch München: Schon wieder wird eine Frau von Unbekannten in den Rücken getreten, diesmal aber wird das Opfer auch noch beraubt.

Die Tritt-Attacke habe sich am frühen Samstagmorgen an der U-Bahnstation Heimeranplatz ereignet, berichtet der „Münchner Merkur“. Demnach ist eine 38-Jährige auf dem Weg von einer Weihnachtsfeier nach Hause gewesen, als sie plötzlich auf einer Rolltreppe des U-Bahnhofes von drei Unbekannten angegriffen wurde. Einer der Männer habe die Frau in den Rücken getreten, wonach sie die restlichen Stufen hinuntergestürzt sei. Danach hätte ein weiterer der liegenden Frau die Handtasche entrissen.

Ende Oktober hatte ein Unbekannter eine 26-jährige Frau am U-Bahnhof Hermannstraße in Berlin-Neukölln brutal attackiert. Als diese eine Treppe herunterging, trat er ihr mit seinem Bein unvermittelt in den Rücken. Die Frau stürzte die Treppe hinunter und brach sich den Arm. Nach B.Z.-Informationen habe sich der Mann mittlerweile nach Bulgarien abgesetzt.

In Stuttgart war am Samstag eine 56 Jahre alte Frau von einem Fremden angegriffen worden. Der Mann trat sie so heftig in den Rücken, dass sie zu Boden ging. Laut Polizei hatte die Frau großes Glück, dass sie dabei nur leicht verletzt wurde. Das Opfer soll zwei Männer weggehen gesehen haben, die dunkle Kapuzenjacken trugen.