Die Terrormiliz Daesh (auch Islamischer Staat, IS) soll im Irak 47 Panzer vom Typ „Abrams“ aus US-amerikanischer Produktion sowie 580 Einheiten anderer Technik vernichtet haben, wie das Internet-Portal Defence.ru am Donnerstag mitteilt. Ein entsprechendes Video ist im Internet aufgetaucht.

Bei ihren Kampfhandlungen sollen die IS-Kämpfer hauptsächlich die angeblich bei den irakischen Regierungstruppen erbeuteten russischen Panzerabwehrlenkwaffen vom Typ „Kornet“ eingesetzt haben.

Ende Oktober hatte sich im Irak bereits ein derartiger Vorfall ereignet. Südlich der IS-Hochburg Mossul sollen die Extremisten einen „Abrams“- Panzer abgeschossen haben, der angeblich mit einer Panzerabwehrrakete vernichtet worden sein soll.

Die irakische Armee, unterstützt von kurdischen Peschmerga-Einheiten, regierungstreuen Milizen und US-Truppen sowie Kampfflugzeugen der Anti-IS-Koalition hatte am 17. Oktober die Großoffensive auf die zweitgrößte Stadt des Irak begonnen. Die irakischen Soldaten nahmen bereits einige Stadtviertel im Osten Mossuls unter ihre Kontrolle. Im Süden soll die irakische Polizei die Terroristen blockieren. Die Terroristen der Terrormiliz Daesh (Islamischer Staat, IS) beherrschten seit Juni 2014 die strategisch wichtige Millionenstadt Mossul.