Das russische Militär hat nach eigenen Angaben das eingeschlossene Ost-Aleppo evakuiert: Sowohl alle Zivilisten als auch die meisten Militanten hätten die umkämpften Viertel verlassen.

Das russische Versöhnungszentrum in Syrien habe innerhalb von weniger als 24 Stunden die Militanten und ihre Familien aus den östlichen Vierteln von Aleppo weggebracht, berichtete General Sergej Rudskoj, Chef der Operativen Verwaltung des russischen Generalstabs, am Freitag: „Die Operation ist beendet.“

 

 
Laut Rudskoj hatten sich die USA geweigert, den Abzug der Terrormiliz al-Nusra-Front aus Ost-Aleppo gemeinsam mit Russland zu organisieren: „Nun haben wir das allein getan.“ Nach erbitterten Gefechten hatte die syrische Armee in dieser Woche die wichtige Großstadt Aleppo im Norden des Landes unter ihre Kontrolle gebracht. Die terroristische al-Nusra-Front, die in den östlichen Bezirken Widerstand leistete, willigte in einen Abzug ein.