Auch der Ukraine-Konflikt stand auf dem Themenplan des EU-Gipfels und man hat sich entschieden die seit 2014 bestehenden Sanktionen gegen Russland zu verlängern. Bis Ende Juli 2017 sollen die Sanktionen gegen Russland verlängert werden.

 

Als Grund für die Verlängerung der Sanktionen sei die Nichtumsetzung des Minsk-II-Abkommens genannt worden. Auch das EU-Assoziierungsabkommen mit der Ukraine soll gegen den Willen Russlands — und gegen den Willen einzelner Staaten — zum Abschluss kommen.