Russland wird sich laut Präsident Wladimir Putin nie auf ein Wettrüsten einlassen, das über seine finanziellen Möglichkeiten hinausgeht. Das Land habe allerdings alles Notwendige dafür getan, um ein hohes Niveau an Waffen-Modernisierung zu erreichen.

 

Russische Seestreitkräfte

 

„Ich will aber betonen, und das ist auch sehr wichtig für unseren Binnenkonsum und unsere Innenpolitik: Wir werden uns nie auf ein Wettrüsten einlassen, bei dem wir Ressourcen einsetzen müssen, die wir uns nicht leisten können“, sagte Putin am Freitag bei seiner alljährlichen Pressekonferenz.

 

Der russische Staatschef erinnerte daran, dass Russlands Verteidigungsausgaben 2011 noch 2,7 Prozent des Bruttoinlandsprodukts ausmachten. Im Jahr 2016 habe diese Zahl bei 4,7 Prozent gelegen. Doch schon im nächsten Jahr würden die Ausgaben auf 3,3 Prozent sinken, so Putin. Bis 2019 sollen die Kosten auf 2,8 Prozent gedrückt werden.

 

Russland habe aber bereits alles Notwendige dafür getan, um einen Modernisierungstrend zu erreichen. Dieser Trend werde dazu führen, dass zum Jahr 2021 der Anteil der neuesten Waffen in der russischen Armee schon bei 70 Prozent liegen werde. Derzeit betrage diese Zahl etwa 50 Prozent, in Atomsegment sogar 90 Prozent. „Deshalb sind wir mit allem zufrieden, wir setzen alle unsere Pläne vollständig um“, so Putin.

 

Quelle: Sputnik

 

 

 

Метки по теме: ; ;