Kuba lieferte Medikamente an Syrien und wird auch künftig pharmazeutische Produkte an das Land liefern.

via Contra Magazin

 

Die Generalbehörde für den Außenhandel gab am Sonntag bekannt, dass eine Ladung Medikamente aus Kuba in Syrien eingetroffen ist.

Unter anderem enthielt die Lieferung 293,650 Dosen Impfstoff gegen Meningokokken im Wert von US$ 930.000, so die Behörde.

Die Lieferung erfolgte im Rahmen des Abkommens, das zwischen Syrien und Kuba im vergangenen April getroffen worden war über die Bezahlung der ausständigen Schulden Kubas an Syrien, zusätzlich zur Unterzeichnung von Verträgen über den Import von Medikamenten und pharmazeutischen Produkten mit kubanischen Firmen.