Wegen einer Bombendrohung sind rund 3.000 Menschen von drei benachbarten Bahnhöfen in Moskau evakuiert worden, wie ein Polizeisprecher mitteilte.

Zuvor soll die Polizei am Montagmorgen mehrere anonyme Nachrichten erhalten haben. Daraufhin seien etwa 2.700 Menschen vom Kasaner, Jaroslawler und dem Leningrader Bahnhof evakuiert worden. Die Polizei suche die Bahnhöfe mit Hunden und Spezialkräften ab. Die drei größten Fernbahnhöfe der russischen Hauptstadt liegen in unmittelbarer Nähe zueinander am Komsomolskaja-Platz