Der ehemalige US-Botschafter in Moskau Michael McFaul drückt auf dem Kurznachrichtendienst Twitter sein Beileid für die Opfer und Familien aus, nachdem gestern eine russische Passagiermaschine abgestürzt ist.

 

 

Mir tut diese Trägodie leid, sagte der ehemalige Botschafter der USA in Moskau, nachdem die russische Tu-154 ins Meer abstürzte. Zunächst wünschte McFaul frohe Weihnachten und erntete einen Shitstorm, weil er zuvor nichts von dem Unglück wusste.

Laut den Behörden, an Bord waren 92 Menschen — acht Besatzungsmitglieder und 84 Passagiere, darunter acht Soldaten, 64 Künstler des Alexandrov Ensemble, neun Vertreter der russischen TV-Sender, der Leiter der Wohltätigkeitsfonds «Fair Aid» Elizaveta Glinka, bekannt als Dr. Lisa und zwei Bundesbeamte.

Auch in Washington trauerte man über die von Ex-Botschafter McFaul genannte Trägodie, hier twittert das Außenministerium Bilder von Blumen, die man in der amerikanischen Hauptstadt in Gedenken an die Opfer des Fluges niederlegte.

Метки по теме: ;