Ein Flugzeug vom Typ Tu-154 des russischen Verteidigungsministeriums war von dem Militärflugplatz «Tschkalowski» bei Moskau auf dem Weg nach Latakia (Syrien). Die Maschine stürzte nach einem Zwischenstopp zum Nachtanken in Sotschi ins Schwarze Meer. Die Sputnik-Onfografik zeigt Ihnen, was bisher zu dem Absturz bekannt ist.

 

Jelisabeth Glinka kam beim Absturz ums Leben.

An Bord waren 92 Menschen, darunter über 60 Musiker des Alexandrow-Ensembles (auch bekannt als Chor der Roten Armee), neun Journalisten sowie die Leiterin der Stiftung „Gerechte Hilfe“, Jelisaweta Glinka.

Метки по теме: ;