Die ukrainische Wirtschaft wird immer primitiver und archaischer, wie Julia Timoschenko, Chefin der Oppositionspartei „Batkiwschina“, in einem Interview mit dem TV-Sender NewsOne sagte.

„Wir handeln heute wie die Papua mit Getreide, Sonnenblumen, Raps und Weizen und bekommen für diese Exporte arme 18 Milliarden US-Dollar“, kritisierte Timoschenko. „Italien, das auf den Handel mit Rohstoffen verzichtet und Spaghetti, Pizza, Gebäck und andere Waren beziehungsweise Produkte verkauft, erhält von einem Hektar um das Zehnfache mehr Einkommen“.

Am 1. Dezember hatte Timoschenko erklärt, dass der ukrainische Präsident Petro Poroschenko für einen Rücktritt bereit sei: Er wolle nur noch möglichst viel in der „verbleibenden Zeit verdienen“. „Er braucht außerdem gewisse Garantien für die Zeit, nachdem er der Macht enthoben wird“, so die frühere Premierministerin.  Im November hatte Timoschenko die Ukrainer zu langfristigen Protestaktionen in Kiew aufgerufen. Sie kritisierte Poroschenko und die Nationalbank der Ukraine als einen Korruptionshalter.

Quelle: Sputnik

Метки по теме: ; ;