Die Berliner Polizei hat einen 40-jährigen Tunesier in Gewahrsam genommen, der Kontaktmann von Anis Amri gewesen sein soll. Sein Wohnsitz wurde durchsucht, gab die Bundesanwaltschaft bekannt. Der Verdächtige wurde durch die Auswertung von Amris Handy ausfindig gemacht.

Am 24. Dezember hat die tunesische Polizei drei Verdächtige festgenommen, berichtet die „FAZ“. Sie sollen Kontakte zu Anis Amri gepflegt haben. Nach Angaben des Innenministeriums in Tunis handelt es sich bei einer Person um einen Neffen des mutmaßlichen Attentäters. Alle drei festgenommenen Männer würden einer Terrorzelle angehören, die in Verbindung zu Anis Amri gestanden habe.

 

Am 19. Dezember war ein 40 Tonnen schwerer LKW mitten in die Menschenmenge auf dem Weihnachtsmarkt neben der Gedächtniskirche gerast. Bei dem Anschlag wurden zwölf Menschen getötet. Weitere 48 erlitten zum Teil schwere Verletzungen. Der mutmaßliche Attentäter Anis Amri wurde am Freitag bei Mailand erschossen.