Russland hat den Verhandlungsprozess zur Regelung der Syrien-Krise angeschoben, wie das Mitglied der Nationalen Koalition der syrischen Revolutions- und Oppositionskräfte, Fuad Eliko, gegenüber Sputnik Türkiye sagte.

„Ziel des Verhandlungsprozesses ist es, eine sichere Waffenruhe in Syrien zu gewährleisten und die Syrien-Krise durch politische statt militärische Mittel zu lösen“, so Eliko. Russland habe sein Ziel in Syrien erreicht, es hat einen Verhandlungsprozess zur Regelung der Syrien-Krise begonnen. „Russland strebt Frieden in Syrien an. In diesem Zusammenhang kann man sagen, dass Moskau einen wichtigen Schritt zur Realisierung dieser Aufgabe gemacht habe“, betont der Politiker. „Als Vertreter einer syrischen Opposition plädieren auch wir für die Lösung des Konflikts mittels politischer Methoden.“

In Syrien tobt seit März 2011 ein bewaffneter Konflikt zwischen der Regierung und der militanten Opposition. Nach jüngsten Angaben des UN-Sondergesandten Staffan de Mistura sind seit Beginn des Bürgerkrieges mindestens 400.000 Menschen ums Leben gekommen. Am 22. Dezember war mitgeteilt worden, dass die Evakuierungsbusse die letzte Kämpfergruppe aus Ost-Aleppo abtransportiert hätten und sich die Stadt nun vollständig unter Kontrolle der syrischen Armee befinde.