Der scheidende US-Präsident Barack Obama hat gegen neun russische Organisationen und Privatpersonen Sanktionen verhängen lassen.

Betroffen sind unter anderem der militärische Nachrichtendienst GRU und der Inlandsgeheimdienst FSB. Die USA machen beide für Hackerangriffe auf Computer politischer Organisationen verantwortlich. Russland bestreitet das.

 

Darüber hinaus weisen die USA 35 russische Diplomaten aus. Die betroffenen Russen, die Obama als «Agenten» bezeichnet hat, sollen binnen 72 Stunden das Land verlassen. Der Kreml hat den USA bereits eine angemessene Antwort in Aussicht gestellt.