Er wurde das Kasperl als Nazi-Beschimpft und nun das:Überfremdung und Bevölkerungsaustausch gibt es nach offizieller Sichtweise von Politikern und Medien nicht. Tatsächlich macht sich der Wandel aber im gesellschaftlichen Leben an vielen Kleinigkeiten bemerkbar, schreibt Zuerst!

In Österreich fiel jetzt sogar der „Kronen“-Zeitung auf, daß unter den rund 85.000 Mädchen und Jungen, die um Heilig Drei König als Sternsinger unterwegs sind, um Spenden für Arme zu sammeln, immer häufiger der dunkelhäutige Balthasar fehlt.

Eine Wiener Jungscharbetreuerin, die mit einer Gruppe ausschließlich hellhäutiger Könige unterwegs ist, wird von der „Krone“ mit den Worten zitiert: „Wir bekamen die Empfehlung, auf den geschminkten Mohr lieber zu verzichten.“ Zwei Drittel der Kinder, die in die Kostüme von Caspar, Melchior und Balthasar schlüpfen, sind Mädchen.

Die verantwortliche katholische „Jungschar“ wiegelt ab: „Es gibt keinen Beschluß der österreichischen Jungschar dazu“, wird Sprecher Georg Bauer zitiert. Allerdings gebe es interne Diskussionen darüber, da es bereits Proteste seitens afrikanischer „Mitbürger“ wegen schwarz geschminkter Kinder gegeben habe. Auch einige Eltern lehnen den dunkel geschminkten König ab.

 

Zuerst.de

Метки по теме: