Der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew bedauert, dass die Amtszeit der Regierung des amtierenden US-Präsidenten Barack Obama in «antirussischer Agonie» endet. Das hat er am Freitag auf Twitter geschrieben. «Es ist traurig, dass die Obama-Regierung, die ihre Existenz mit der Wiederherstellung der Kooperation begonnen hatte, sie nun in antirussischer Agonie beendet. RIP», so Medwedew.

Der US-Staatschef Barack Obama hat neue Sanktionen gegen Russland verhängt. Die entsprechende Anordnung hat er am Donnerstag unterzeichnet. Auf der Sanktionsliste der USA stehen unter anderem der russische Militärgeheimdienst GRU und der Inlandsgeheimdienst FSB. Außerdem hat Obamas Administration 35 russische Diplomaten aufgefordert, die Vereinigten Staaten binnen 72 Stunden zu verlassen.

 

Der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew spricht am 13.02.2016 während der 52. Sicherheitskonferenz in München (Bayern). Die 52. Sicherheitskonferenz dauert bis zum 14.02.2016. Foto: Sven Hoppe/dpa