Ein Bürger aus der Kirgisien oder Usbekistan wird hinter den Anschlagen auf den Club Reina in Istanbul vermutet. Das berichtet der russische Auftritt von RT unter Berufung auf weitere Medienberichte, unter anderem CNN.

Der Täter wird der Terrorgruppe ISIS (IS, Daesh — in Russland verboten) zugerechnet, wie es auf RT Russisch heißt.

Zuvor wurde bekannt, dass unter den Opfern sich eine russische Staatsbürgerin befand.  Bei dem Angreifer handle es sich entweder um einen usbekischen oder einen kirgisischen Bürger, der mit der Terrormiliz Daesh (auch Islamischer Staat, IS — deren Aktivität in Russland verboten) verbunden sei, teilte ein Polizeisprecher gegenüber CNN Turk mit. Usbekistan und Kirgistan sind islamisch geprägte Ex-Sowjetrepubliken in Zentralasien, berichtet Sputnik

Bei der Schießerei im Istanbuler Nachtclub Reina waren in der Silvesternacht 39 Menschen getötet und 69 weitere verletzt worden. Nach Behördenangaben erschoss mindestens ein Angreifer in einem Weihnachtsmannkostüm einen Polizisten und einen Zivilisten vor dem Eingang des Nachtclubs, bevor er im Innern wahllos um sich schoss. Die Polizei fahndet noch immer nach dem Täter, dem die Flucht gelang.

Метки по теме: ; ;