Ein Verkehrsunfall in Thailand hat Medienberichten zufolge mindestens 25 Menschen das Leben gekostet. Ein Kleinbus mit Passagieren stieß am Montag in der Provinz Chonburi nahe der Hauptstadt Bangkok mit einem Lieferwagen zusammen, wie Focus Online berichtet.

Nach Angaben der örtlichen Polizei ereignete sich der Unfall, als der Fahrer des Kleinbusses auf einer Autobahn eine Kehrtwende versuchte. Beide Fahrzeuge gerieten in Brand. Zwei Verletzte überlebten. Alkohol war laut Polizei nicht im Spiel.

Bereits in den vier Tagen zuvor waren insgesamt 280 Menschen in Thailand bei Verkehrsunfällen gestorben. Laut einer Studie der Weltgesundheitsorganisation vom vergangenen Jahr gibt es nur in Libyen mehr Verkehrstote pro 100.000 Einwohner als in dem südostasiatischen Land.

 

Quelle: Sputnik