Österreich übernimmt 2017 von Deutschland den OSZE-Vorsitz. Auf die Alpenrepublik warten große Herausforderungen. Über 100 internationale Politikbereiche müssen bearbeitet werden. Ein Thema steht ganz oben auf der Agenda: wieder stärker auf Russland zugehen.

Deutschland verabschiedet sich vom Vorsitz der OSZE mit einer gemischten Bilanz. Gerade im Verhältnis zu Russland liegt vieles im Argen. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier schlägt in seiner abschließenden Bewertung nachdenkliche Töne an:

Die tragenden Säulen sind brüchig geworden, der Ton ist rauer geworden, gerade auch zwischen Ost und West.

Österreich, das dieses Jahr den Vorsitz der OSZE übernimmt, möchte einen Neuanfang versuchen. Der österreichische Außenminister Sebastian Kurz sieht Handlungsbedarf und möchte auf Russland zugehen: