Die Türkei und Russland arbeiten zurzeit gemeinsam an Maßnahmen gegen die Verletzer des Waffenstillstandes in Syrien. Das teilte die Agentur Sputnik unter Berufung auf die Agentur Reuters am Mittwoch, die auf den türkischen Außenminister Mevlüt Cavusoglu mit verweist.

Vorerst liegen keine weiteren Einzelheiten dieser Arbeit vor.

Am 29. Dezember hatten die syrische Regierung und die Opposition ein Waffenstillstandsabkommen geschlossen, das am 30. Dezember 00.00 Uhr in ganz Syrien in Kraft trat. Das Abkommen war unter Vermittlung Russlands, der Türkei und des Iran ausgehandelt worden. Darüber hinaus vereinbarten die Seiten Kontrollmaßnahmen und erklärten sich zu Friedensverhandlungen bereit.

Russland und die Türkei treten als Garanten der Waffenruhe auf; sie haben einen eigenen „Heißen Draht“ eingerichtet, um den Verlauf des Waffenstillstandes zu besprechen, sagte der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu.

Über die jüngsten Verletzungen der Waffenruhe berichtete News Front in Bezug auf das Bullentin des russischen Aussöhnungszentrums

Метки по теме: ; ;