Die US-geführte internationale Koalition hat keine Ölförderanlagen bombardiert, die vom so genannten Islamischen Staat (IS, ISIS, Daesh -in Russland verboten) in Syrien erbeutet wurden. Dies teilte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Generalmajor Igor Konaschenkow, in Moskau mit.
Wie durch ein Wunder waren es nur die Ölfelder, die der IS erbeutet hat, die nicht von US-Bombardements getroffen wurden. Diese haben es den Extremisten ermöglicht, monatlich zig Millionen Dollar durch illegale Ölverkäufe zu verdienen und Söldner aus der ganzen Welt zu rekrutieren», sagte Konaschenkow.

Zuvor hatte CIA-Direktor, John Brennan, Russland vorgeworfen, in Syrien eine «Politik der verbrannten Erde» zu verfolgen.

Was die Russen in Syrien in Sachen Politik der verbrannten Erde getan haben, die sie verfolgt haben, die zu Verwüstung und zu Tausenden und Abertausenden von Todesfällen Unschuldiger geführt hat, das ist etwas, was die Vereinigten Staaten niemals in irgendeinem dieser militärischen Konflikte tun würden», versicherte Brennan am Dienstag gegenüber PBS.

Метки по теме: ; ; ;