Ein Jahr nach Beginn des türkischen Irak-Einsatzes haben sich Bagdad und Ankara auf einen Truppenabzug aus dem irakischen Militärstützpunkt Baschika bei Mossul geeinigt, wie der TV-Sender As Sumaria unter Berufung auf den irakischen Premierminister Haider al-Abadi meldet.

„Es wurde eine Vereinbarung zur Forderung des Iraks über den Abzug der türkischen Truppen aus Baschika erreicht“, so al-Abadi.

 


 

Der türkische Einsatz in Baschika hatte Ende vergangenen Jahres zu einer Krise mit der irakischen Regierung geführt. Auslöser war die Verlegung von rund 150 türkischen Soldaten und mindestens 20 Panzern in das Militärlager. Sie sollten nach Angaben der Regierung in Ankara die türkischen Militärausbilder in Baschika schützen, die dort kurdische Peschmerga und sunnitische Kämpfer im Kampf gegen die Terrormiliz Daesh (auch Islamischer Staat, IS) trainieren.

Doch laut der irakischen Regierung war die Verlegung nicht abgesprochen worden und darum als Einmischung in die internen Angelegenheiten und Verletzung der Souveränität des Landes angesehen worden. Die türkische Regierung beteuerte, sie habe eine offizielle Genehmigung von der irakischen Regierung gehabt und wollte ihre Truppen zunächst nicht aus dem Irak abziehen.  Der türkische Premier Binali Yildirim ist am Samstag mit einer Regierungsdelegation zu einem offiziellen Besuch in den Irak gekommen, erstmals seitdem sich die Beziehungen zwischen den beiden Staaten verschlechterten. Das Treffen zwischen Yildirim und seinem irakischen Amtskollegen fand hinter verschlossenen Türen statt.

Метки по теме: ;