Nach jüngsten Angaben sind fünf Diplomaten der Vereinigten Arabischen Emirate am Dienstag Opfer eines Anschlags in der südafghanischen Provinz Kandahar geworden, meldet am Mittwoch Associated Press unter Berufung auf die VAE-Behörden.

 

Afghanischer Polizist am Anschlagsort in Kandahar. Den 10. Januar 2017

 

Zuvor war von elf Toten und 16 Verletzten berichtet worden. Die Explosion ereignete sich im Gasthaus des Gouverneurs der Provinz Kandahar. Unter den Verletzten sind der Gouverneur, Humajun Asisi, sowie der VAE-Botschafter in Afghanistan, Juma Mohammed Abdullah al-Kaabi.

 

Bislang hat sich niemand zu der Tat bekannt.

 

Bei drei Anschlägen sind am Dienstag in Afghanistan rund 50 Menschen getötet und 90 verletzt worden. Die Taliban reklamierten zwei Angriffe für sich.

 

Die meisten Todesopfer und Verletzten forderte ein zweifacher Bombenanschlag in Kabul. Zwei Selbstmordattentäter rissen vor dem Parlament mindestens 38 Menschen mit in den Tod, meldete Associated Press am Dienstag unter Berufung auf eine offizielle Quelle. Unter den Toten waren laut dem Innenministerium Zivilisten und Polizisten.

 

Quelle: Sputnik