Moskau hofft, dass sich der russische Präsident Wladimir Putin und sein designierter US-Kollege Donald Trump gut verstehen werden. Das sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Donnerstag gegenüber Journalisten.

 

Wladimir Putin und Donald Trump (Symbolbild)

 

„Präsident Putin zeigt mit seinem Vorgehen und in seinen Erklärungen klar und deutlich, dass er unsere Partner achtet. Dieser Respekt kann aber nur gegenseitig und nicht einseitig sein. Deswegen muss die gegenseitige Achtung in den russisch-amerikanischen Beziehungen von unserem Standpunkt aus selbstverständlich mehr werden“, so Peskow.

 

„Wenigstens bekundet Herr Trump die Bereitschaft zum Dialog. Dies bedeutet aber nicht, dass sie einander in allen Fragen zustimmen werden. Dies ist kaum möglich“, so Peskow weiter.  Moskau erwarte dies auch gar nicht. „Der Dialog ist das, worauf man hoffen kann, und das, was uns helfen wird, viele komplizierte Situationen zu bewältigen.“

 

Zuvor hatte Trump auf seiner ersten Pressekonferenz als gewählter US-Präsident gesagt, es gebe in den Beziehungen zu Russland keinen „Reset“-Knopf mehr. „Die Beziehungen werden entweder verbessert oder nicht“, so Trump.

 

Quelle: Sputnik

 

 

 

Метки по теме: ; ;