Rheinmetall und Steyr Mannlicher haben ein Gewehr entwickelt, welches als Ersatz für das von der Bundeswehr verwendete G36 dienen soll. Das RS556.

 

 

 

Von Viribus Unitis

 

 

 

Auf Basis des STM556, das 2012 vorgestellt wurde, haben Rheinmetall und Steyr Mannlicher das RS556 entwickelt.  Das STM556 hat als Basis viele Komponenten die im Steyr AUG (auch als STG77 bekannt) bereits verwendet werden und seit Jahrzehnten bewährt sind. Das RS556 soll der deutschen Bundeswehr im Rahmen des «System Sturmgewehr Bundeswehr» angeboten werden, als Ersatz ab 2019, für das aktuelle G36. Die Waffe soll in Deutschland gemeinsam von Rheinmetall und Steyr Mannlicher assembliert werden – mit einem deutschen Wertschöpfungs- Anteil von 60 Prozent.

 

Das RS556 ist ein 5,56 x 45 cal. Gewehr auf dem optional auch ein 40mm Granatwerfer montiert werden kann. Das neue Gewehr erfüllt diverse NATO-Standards, wie MIL-STD-1913, STANAG 2324 und STANAG 4694, und kann dadurch mit diversen optischen Zielaufsätzen verwendet werden. Das Gewehr wiegt mit dem 16 Zoll Lauf (406 mm) und mit einem 30 Schuss Magazin nur 4,2 Kilogramm. Es ist aber auch je nach Kundenwunsch, mit anderen Lauflängen, nämlich 14,5″, 18″ und 20″, erhältlich.

Es ist auch kompatibel, mit dem von Rheinmetall entwickelten System: «Infanterist der Zukunft – Erweitertes System» (IdZ-ES).