Unsere Systempresse bringt die Berichte über die Hackerangriffe und Wahlmanipulation in den USA mit erschreckender Einseitigkeit und benutzt dabei eine propagandistische Stimmungsmache, wie die gespielte Empörung über Russlands Einflussnahme auf den US-Wahlkampf.

 

Ich bezweifle diese auch nicht, doch machen ALLE dieses Spielchen und die USA mit Hilfe der CIA ist dahingehend der Weltmeister im Regime Change erwirken.

 

Von Rui Filipe Gutschmidt

Als Donald Trump im Wahlkampf den russischen Geheimdienst um Mithilfe bei der Veröffentlichung der viel diskutierten e-Mails bat, beging er eigentlich Landesverrat. Man kann ja zu Trump oder Hillary stehen wie man will, doch einen fremden Geheimdienst aufzufordern das Computersystem der eigenen Regierung zu hacken ist noch schlimmer als der schlampige Umgang mit offizieller Regierungskorrespondenz. Doch während Trump es irgendwie nicht fertigbringt von Wahlkampf auf Regierungschef umzuschalten, zerreißt sich die westliche Medienlandschaft das Maul über Vladimir Putin und die Propagandaabteilung der US-Geheimdienste wissen gerade nicht so recht was sie mit ihrem neuem Präsidenten anfangen sollen.

Dabei vermisse ich von den Medien (ist ja leider nichts Neues), vor allem die Kritik am eigenem System. Wer manipuliert denn seit 1826 (Monroedoktrin) Regierungen, provoziert Revolutionen, stützt Diktaturen oder stürzt diese wieder? Wer jetzt sagt „die USA“, der liegt nur fast richtig. Die wechselnden Regierungen im Weißem Haus haben nur wenig direkten Einfluss auf die Außenpolitik des Landes und die wahre Macht – vor allem beim Garantieren lukrativer „Wirtschaftsbeziehungen“ in aller Welt – liegt bei der Wall Street und den Think Tanks, bei den Börsen in London, Paris, Frankfurt, Tokyo und in den Lobbyistenbüros in Brüssel und Washington. Inzwischen sind dort längst die Machteliten aus aller Welt tätig, denen die Amerikaner, Japaner, Europäer oder Araber völlig egal sind und die für ihre Unternehmen, ihr Business und ihre Interessen durch die Regierungen – unter anderem auch militärisch – vertreten lassen!

 

Die Geheimdienste, vor allem die CIA, sind seit dem Kalten Krieg besonders fleißig. Seit dem Zerfall der UdSSR sind ihre Agenten mit großem Eifer in den ehemaligen Sowjetrepubliken im Einsatz. Großen Erfolg hatten sie dabei im Baltikum und teilweise in den zentralasiatischen Staaten. Also nicht nur Regierungen, Wahlen und Regierungsbildungen auf „ihrem Kontinent“ oder Europa, wie gerade erst in Brasilien geschehen, werden von den US-Agenten manipuliert, sondern eben auch Staaten und geopolitische Regionen, die von anderen Mächten beansprucht werden. So sind Konflikte vorprogrammiert, wenn sie sich in Chinas Belange (Südchinesisches Meer), den Machtkampf zwischen dem Iran und Saudi-Arabien oder aber Russlands Einflussgebiete – Ukraine – einmischen. Die Maidan Proteste bekamen jegliche logistische, finanzielle und propagandistische Unterstützung von den westlichen Geheimdiensten und so wurde die Ukraine in einen blutigen Krieg gerissen.

Doch, auch wenn die Ukraine, Georgien und Moldawien wie eigentlich jede Einmischung in die Belange anderer Staaten schon einen riskanten Schritt in Richtung WK 3 darstellt, so ist auch eine Manipulation von Wahlen in Russland kein Tabu für CIA und deren Agenten. Seit langem schon erhält die Opposition in Russland Unterstützung von falschen Menschenrechtsorganisationen oder von Stiftungen, die in Russland an einem Sturz von Vladimir Putin arbeiten. Echte NGO’s werden ebenso infiltriert und deren Ruf und ihre Arbeit leidet direkt unter dieser „Nutzung“ als Troianische Pferde. Das Fazit also, in meinen Augen zumindest, ist eine Welt, in der alle Großmächte, beziehungsweise deren Wirtschaftsbosse im Hintergrund, Wahlen und Regierungen kontrollieren, manipulieren, erpressen und in der das, was man hier den Russen vorwirft, von allen praktiziert wird. Dabei haben auch Merkels Deutschland und die Neoliberalen in der EU in letzter Zeit viele Wahlen beeinflusst und Politiker, Regierungen oder Parteien in Ländern wie Griechenland, Spanien und auch Portugal, erpresst und unter Druck gesetzt.

Die Weltmeister in diesem perversen und äußerst gefährlichem Spiel aber, sind die USA, die Wallstreet und deren Handlanger von der CIA. So sollten sich die Medien im Westen mal an die eigene Nase fassen, da sie schließlich ja auch die Propaganda in diesem Weltweitem Schachspiel übernehmen und so Teil des Problems sind. Umso wichtiger die Existenz alternativer Medien, die auch mal die andere Seite zeigen und so dem Leser ein kompletteres Bild zeigen. Das man sich dadurch nicht immer beliebt macht, versteht sich von selbst.

Метки по теме: ; ;